Skip to main content

Ich war im Freizeitpark, aber…

Hi 🙂

wie ich erst vor Kurzem berichtet habe, sollte bald ein Besuch eines Freizeitparks anstehen. Dabei habe ich euch zwei Nachrichten zu verkünden. Die positive zuerst:

Positiv: Wir waren letztes Wochenende im Freizeitpark

Du denkst dir jetzt sicher: „Dann ist doch alles super. Wie war es denn?“ Nun kommt leider die nicht so positive Nachricht:

 

Nicht so positiv: Fotos gibt es keine

Ich erzähle die ganze Geschichte am besten von Anfang an. Also, Freitagabend saßen mein Freund und seine Familie gemütlicheim Abendessen und besprachen, was am Wochenende bervorsteht. Derweil saß ich nur einige Meter entfernt auf der Couch und konnte das Gepräch bestens mithören. Raffiniert, oder? 🙂

Sie stellten zügig fest, dass am Wochenende noch nichts Konkretes geplant war. Einfach so in das Wochenende hineinleben und schauen, was sich ergibt, das ist für meine Familie nichts. Also wurden Vorschläge gesammelt, was für Unternehmungen gemacht werden könnten. Schnell schlug mein Freund vor, dass das Wochenende doch perfekt für einen Besuch des Freizeitparks wäre. Seine Eltern hatten da ersteinmal nichts auszusetzen. Das Wetter sollte allerdings auch passen. ein Freizeitparkbesuch dauert in der Regel mehrere Stunden, wenn nicht sogar von morgens bis abends, habe ich mir sagen lassen. Da ist Regen nicht so schön und trockenes Wetter zu bevorzugen.

Der Wetterbericht meinte es gut: Kein Regen war für Samstag vorgesehen. Die Prognose sagte zwar nicht nur Sonne, sondern auch Bewölkung voraus, aber Hauptsache trocken 😉 Es stand also fest: Morgen ginge es in den Freizeitpark! Viel vorzubereiten war nicht. So machten wir uns schnell ins Bett und freuten uns auf den nächsten Tag.

 

Frühes Aufstehen

ich-war-im-freizeitpark-aber

Der Tag begann früh, genauer gesagt um 6.20 Uhr. Alle haben sich schnell frisch gemacht und noch etwas Proviant in einem Rucksack verstaut. Mein Freund hat mich in den Arm genommen und es konnte losgehen. Ab ins Auto und auf die Autobahn. Im Auto habe ich noch etwas geschlafen. Ich musste ja schließlich fit sein für den langen Tag. Gegen 9 Uhr betraten wir den Freizeitpark. Es waren schon sehr viele Menschen da. Gut, dass wir früh gefahren sind. Der Freizeitpark ist sicher groß genug, das verläuft sich dann bestimmt, dachte ich und freute mich auf die kommenden Stunden. Nun kommt das große Aber…

Keine Attraktion für mich

Leider durfte ich auf keine Attraktion mit meinem Freund. Alle Fahreschfte waren und sind auf Mensche ausgelegt. Für Stofftiere ist da leider kein Platz. Das wäre meist auf viel zu gefährlich gewesen. So blieb mir nichts Anderes übrig, als stets im Rucksack zu warten und den vielen glücklichen Kindern und Erwachsenen auf den Achterbahnen und Co. zuzusehen. Das ist auch der Grund, warum ich euch keine Fotos zeigen kann. Denn ein Foto wie ich im Rucksack sitze hat mein Freund nicht gemacht. Das wäre auch nicht sehr zeigenswert. Naja, war alles etwas schade und wusste ich so vorher nicht. Für die Zukunft weiß ich es besser. Ich hab gehört, dass es auch so eine Art Mini-Freizeitpark gibt. Das Ganze nennt sich wohl Kirmes und gibt es in vielen Städten. Das werde ich einmal recherchieren und euch informieren, wenn es Neuigkeiten gibt.

Bis dahin, dein Stofftier 🙂


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*