Skip to main content

Das Internet und die Gefahren

Hi 🙂

In einem meiner letzten Blog-Beiträge habe ich euch erzählt, dass ich mit den sozialen Medien auseinandersetzen möchte bzw. dies bereits etwas getan habe. Vorneweg: Es ist eine Entscheidung gefallen und ich werde in den nächsten Tagen auf einem sozialen Netzwerk präsent werden. Welches genau? Das ist noch geheim 😉

Ganz schön gefährlich

Als Stofftier bin ich naturgemäß ein eher vorsichtiges Wesen. Das ist auch einer der Gründe, warum wir Stofftiere so selten außerhalb von Wohnungen anzutreffen sind. Wir kennen die Gefahren draußen nicht so und können daher nur schwer einschätzen, ob es sicher genug für uns ist. Daher besuchen wir unsere Freunde meist so, dass es keiner sieht. So z. B. wenn unsere Familien im Urlaub sind oder anderweitig unterwegs. Ab und zu machen wir sogar einen Ausflug in der Nacht zu unseren Freunde. Das ist aber eher selten der Fall.

Wodrauf ich eigentlich zu sprechen bzw. zu schreiben kommen wollte: Die Gefahren im Internet!

Im Zuge meiner Recherchen, welches soziale Netzwerk für mich ideal ist, habe ich viel über das Internet insgesamt gelesen und gelernt. Dabei muss ich echt viel beachten, wenn ich auf dem sozialen Netzwerk unterwegs bin. Aber nicht nur dort. Auch auf meinem Blog muss ich einige Vorschriften beachten, was mir bisher noch gar nicht so bewusst war. Zum Glück habe ich das aber bisher alles richtig gemacht. So sieht es jedenfalls auf den ersten Blick aus. Falls ihr etwas sieht, was ich falsch mache, sagt einfach Bescheid 🙂

Liste möglicher Gefahren

Worauf ich und auch du im Internet achten musst und welche Gefahren drohen können, habe ich versucht in einer Liste aufzuführen. Diese ist sicher noch unvollständig 😉

  • Das Urheberrecht
  • Das Markenrecht
  • Das Domainrecht
  • Bei Bildern aufpassen. Da können oben genannte Rechte schnell einmal verletzt werden. Daher am besten nur auf Bilder zurückgreifen, die man selber gemacht hat und keine Menschen beinhalten, die etwas gegen eine Veröffentlichung haben. Gut sind auch Fotodatenbanken wie Pixabay. Von dort darf man kostenlos Bilder für seine eigene Homepage verwenden. Dabei ist noch nicht einmal ein Nachweis nötig. Voll cool 🙂 Solche Bilder habe ich übrigens bisher ausschließlich benutzt.
  • Impressum. Es muss immer ersichtlich sein, wer eine Internetseite betreibt. Dafür ist das Impressum gedacht. Dort steht dann der Name des Betreibers und Verantwortlichen drin. Das muss immer eine natürliche oder juristische Person ein. Da ich nur ein Stofftier bin, steht hier im Impressum jemand anders drin.

Das war es erst einmal wieder. Ich werde mich mal weiter informieren und euch auf dem Laufenden halten.

Bis dahin, dein Stofftier 🙂


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*